Gelesen!
Zeitlose, atemberaubende Thematik: Der Garten des Blinden

GartendesBlinden

Der Schuss lässt ein Echo unter jeder Haut zurück. In den nächsten zehn Minuten, in denen man die Leichen beseitigt [...], werden Jungen und Mädchen getrennt und auf verschiedene Seiten der Halle geführt; reihenweise sitzen sie da, still und stumm wie gejagte Tiere. Frauen und Mädchen drehen das Gesicht zur Wand, um in den Jungen keine lustvollen Regungen wecken zu können, und allen männlichen Schülern wird befohlen, den Schlips abzulegen, dieses Symbol des Westens.

- Der Garten des Blinden, Nadeem Aslam

Dieser Roman wurde in einer atemberaubend poetischen Sprache, die in einem Moment sanft und reumütig ist und im nächsten Augenblick einen Peitschenhieb auf den Leser niederfahren lässt. Eine besondere Geschichte, die die Geschehnisse um den 11. September in Afganistan und Pakistan darstellt. Für Interessierte und Sprachfanatiker.

Der Inhalt

Kurzbeschreibung vom Verlag
Pakistan in den Monaten nach dem 11. September: Jeo ist mit Naheed, der großen Liebe seines Lebens, verheiratet, die auch sein Adoptivbruder Mikal begehrt. Als Jeo sich auf den Weg macht, in Afghanistan verwundeten Zivilisten zu helfen, begleitet Mikal ihn, doch ein Komplott führt die beiden unversehens zwischen die Fronten, Jeo stirbt, und Mikal gerät in Gefangenschaft.

Auch in das Leben der Familie zu Hause bricht der Krieg ein. Ihr Vater Rohan, gläubiger Muslim und Gründer einer liberalen Schule, sieht sein Lebenswerk durch Fundamentalisten bedroht, und Naheed tut alles, um die mühsam erkämpfte Freiheit der Frauen nicht wieder zu verlieren. Sie trauert um Jeo, gibt aber die Hoffnung nicht auf, dass Mikal eines Tages zurückkehrt.

Fazit

Zugegeben, der Einstieg in diesen Roman gestaltet sich nicht ganz einfach. Die sprachlichen Finessen sind zwar interessant und facettenreich, erleichtern den Lesefluss zu Beginn allerdings nicht. Wer jedoch durchhält, wird mit einem interessanten Leseerlebnis belohnt, das sicherlich nicht spurlos zurückbleibt.
Verschiedene Erzählstränge fließen auseinander. Verlieren einander beinahe, finden aber dennoch wieder zueinander. Die Protagonisten sind durchweg stark. Sie unterstützen den islamischen Glauben, kämpfen teilweise für diesen, sind aber ebenso bereit Kompromisse für ein besseres Leben einzugehen. Ein Kopftuch ist kein Muss, ebenso die Burka. Nach 9/11 ändert sich das Leben nicht nur für die Amerikaner. Radikallisten fordern Eingeständnisse, die das Leben der Hauptpersonen nicht nur erschweren, sondern gefährden.
Der Autor Nadleem Aslam hat es geschafft mit diesem Roman sprachlich zu verdeutlichen wie schlagartig ein Leben im Krieg endet, wie plötzlich Schlimmes, aber auch Gutes dem Menschen widerfahren kann. Diese poetische und ausdrucksstarke Darstellung hinterlässt nicht nur Spuren, sondern verschlägt einem dem Atem. So zeigt sich, dass neben Krieg und Tod vor allem die Liebe und Freundschaft regiert.

Bewertung

blume89/11 – ein Datum mit viel Bedeutung. Mit einer poetisch gewaltigen Sprache umschreibt Nadeem Aslam die Eindrücke am Schicksal einer Familie deren Leben vollkommen umgekrempelt wird. Hier trifft Krieg und Tod auf Liebe und Freundschaft. Einfach gewaltig!

 

Der Autor

Nadeem Aslam, 1966 in Gujranwala, Pakistan, geboren, studierte in England Biochemie und Literatur und lebt heute in London als Schriftsteller. Sein Roman Atlas für verschollene Liebende wurde u.a. für den Booker Price nominiert. Der Garten des Blinden ist sein vierter Roman.

Aslam_NDer_Garten_des_Blinden_142307Titel: Der Garten des Blinden
Autor: Nadeem Aslam
ISBN: 9783421045881
Verlag: DVA, 2014
Leseprobe

 

 

 

Bildquelle: Profilbild Nadeem Aslam - japanliteraturfestival.org

Kommentar verfassen